Über uns

Die Binse – für Weisheit und Licht nennt sich eine vierköpfige Bonner Autorenrunde in Anlehnung an Friedrich Torberg und sein legendäres Werk »Die Erben der Tante Jolesch«, Zitat:

»Seine größte und wahrhaft unvergängliche Tat war jedoch die Herausgabe einer Zeitschrift. (…) Sie hieß ›Die Binse, Zeitschrift zur Verbreitung von Licht und Wahrheit‹. (…) Zu ihren Besonderheiten gehörte der Umstand, daß sie vorsätzlichermaßen nur ein einziges Mal erschien, weshalb der erste Satz des Eröffnungs-Leitartikels denn auch lautete: Mit dieser Nummer stellt die ›Binse‹ ihr Erscheinen ein.« (dtv-Ausgabe, S. 91)

Michael Blasius (*1973 in Münster), Studium der Sozialpädagogik mit dem Schwerpunkt Rehabilitation/Heilpädagogik. Lebt in Bonn-Bad Godesberg. Literarisch schätzt er handwerklich gut gemachte, phantasievolle und unterhaltsame Bücher mit Tiefgang. Gerne aus dem Bereich der Phantastik, wo er sich auch in seinen eigenen Schreibprojekten zu Hause fühlt. Ein Ausflug ins Genre des Historischen führte zum Roman »Der Neiding«, von dem seit Mai 2013 zweimonatlich ein Teil erscheint. Mitbegründer und Herausgeber der phantastischen Reihe »GEGEN UNENDLICH«. Letzte Veröffentlichungen: »Karma AG«, »Münzrecht« , »Der Neiding 1 – Irminsul«, »Der Neiding 2 – Verbannung«,  »Der Neiding 3 – Friedlos«, alle 2013 erschienen.

Andreas Fieberg (*1964 in Essen) arbeitet als Mediengestalter in Bonn; außerdem verschiedene Redakteurs-, Herausgeber-, Lektorats- und Verlagstätigkeiten. Von ihm erschienen: »Der Traumprojektor. Skurrile Geschichten« (1992, vhk Bonn). SFCD-Literaturpreis 1995, Kategorie »Beste Kurzgeschichte«. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, u.a. in DAEDALOS, ALIEN CONTACT, FANTASIA, c’t. Mitbegründer und zeitweilig Mitherausgeber des Journals für Literatur und Graphik »500 GRAMM«. Zuletzt erschienen: die von ihm herausgegebene Anthologie »Abschied von Bleiwenheim« (in memoriam Hubert Katzmarz) als Band 36 in der Reihe AndroSF bei p.machinery.

Joachim Pack (*1962 in Kirchen) verdient sein Geld im Steuerungsteam eines Bonner Unternehmens. Hatte seine erste Veröffentlichung mit 15, ist seitdem nervös. Studium und Magister haben ihn nicht weitergebracht. Ehemaliges Mitglied der legendären SF-AG und Mitherausgeber der Zeitschrift Centauri. Zweimal zweiter Platz im großen Ackerschützenwettbewerb. Versuchte sich selber in die Cloud up zu loaden, scheiterte aber an technischen Unzulänglichkeiten (funktioniert nicht mit USB 2). Verbringt seine Zeit zwischen Bonn, Shanghai und New York.

Christian Thielscher (*1964 in Siegen) Prof. Dr. med. Dr. rer. pol., lebt in Lohmar. Studien der Medizin und Wirtschaftwissenschaften in Bonn, Hagen und Frankfurt (Main). Vier Jahre ärztliche Tätigkeit, fünf Jahre McKinsey-Berater. Lehrt und forscht seit 2007 an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management. Herausgeber des führenden deutschen Medizinökonomielehrbuchs, diverse wissenschaftliche Publikationen.
Die Liebe zur Belletristik blieb bisher praktisch unerwidert – aber das kann ja noch werden – , bis auf einen ersten Preis (es gab mehrere erste Preise) beim Jugend-schreibt-Wettbewerb des Freien Deutschen Autorenverbandes 1982, eine ehrende Erwähnung beim Dillinger Kulturpreis 1994 und Veröffentlichungen in ziemlich unbekannten Literaturzeitschriften.

Sag was ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s